Die Hanseatisches Fussball Kontor GmbH ist insolvent.

Hamburg/ Schwerin, 30.08.2016. Die Hanseatische Fussball Kontor GmbH ist pleite. Das Schweriner Amtsgericht hat am 17.06.2016 das vorläufige Insolvenzverfahren über das Vermögen des Unternehmens eröffnet (580 IN 325/16).

Wir kennen die Sach- und Rechtslage

Das Fussballkontor warb damit, dass das Fussballgeschäft boomt und wollte mit der Förderung und dem Erwerb der Rechte an unbekannten Spielern und später dem Erwerb an Teilen von Vereinen viel Geld verdienen. 

Das braucht Zeit

Aber das Fussballkontor versprach Anlegern eine Rendite in Höhe von knapp acht Prozent. Sofort. Das kann nach der Einschätzung des auf das Bank- und Kapitalanlagerecht spezialisierten Hamburger Anlegeranwalts Matthias Gröpper nicht funktionieren: "Die Anleger beteiligen sich an einem jungen Unternehmen, das Geld für die Umsetzung der Unternehmensziele benötigt. In der Situation ist es kontraproduktiv, wenn das Geld, dass die Anleger eingezahlt haben, über die schönen Renditen wieder ausgezahlt wird und dem Unternehmen nicht mehr zur Verfügung steht."

Sonst beteiligen sich Anleger nicht daran

Im vorliegenden Fall steht aber im Raum, dass Unternehmensverantwortliche Gelder veruntreut und Anleger betrogen haben sollen. Gläubiger haben deshalb eine Strafanzeige bei der Schweriner Staatsanwaltschaft veranlasst. Die Staatsanwaltschaft hat das Ermittlungsverfahren eingestellt. Mit fadenscheinigen Gründen. Meinen Anlegeranwälte. Und protestieren dagegen.

Wir meinen

In vielen Fällen haben die betroffenen Anleger die Chance, ihr eingesetztes Kapital zurückzuholen. Die Gröpper Köpke Rechtsanwälte prüfen für sie alle in Betracht kommenden Ansprüche gegen das Unternehmen, die Unternehmensverantwortlichen und den Insolvenzverwalter.

Rufen Sie an

Dann sprechen wir mit Ihnen und beraten Sie. Unverbindlich und kostenlos. 

Ansprechpartner

Herr Rechtsanwalt Oliver Frick und Rechtsanwalt Matthias Gröpper