VW-Ansprüche. Gröpper Köpke Rechtsanwälte gewinnt Prozessfinanzierer für die Geltendmachung der Ansprüche der ersten Betroffenen.

Hamburg/ Wolfsburg, 05.10.2015. Die VW Volkswagen AG hat viele Aktionäre und Wagenkäufer getäuscht. Die drohen jetzt Schäden zu erleiden.

In den meisten Fällen können sich die Betroffenen nach der Einschätzung des auf das Kapitalmarktrecht spezialisierten Hamburger Gröpper Köpke Rechtsanwalts Matthias Gröpper schützen und Schadensersatzansprüche geltend machen.

In vielen Fällen stehen zwischen der Geltendmachung der Forderungen und der Durchstezung der Forderungen häufig nur noch die erheblichen Kostenrisiken. Nicht Rechtsschutz Versicherte drohen den Schaden zu vertiefen, wenn die Gerichte Forderungen abweisen.

In den Fällen kann ein Prozessfinanzierer helfen. Prozessfinanzierer sind Gesellschaften, die gegen die Beteiligung am Erlös des Rechtsstreits Forderungsinhaber von allen Kosten des Rechtsstreits frei stellen.

Jetzt hat der erste Prozessfinanzierer den Anlegeranwälten zugesichert, dass er viele Betroffene, die ihre Forderungen gegen den Wolfsburger Autobauer geltend machen wollen, aus den Kosten des Rechtsstreits freistellt.

Ansprechpartner: Herr Rechtsanwalt Matthias Gröpper