Schadensersatz. Urteil für MPC Reefer-Flottenfonds Anleger.

Hamburg/ Frankenthal, 22.09.2014. Anleger, die handeln, haben die Chance, alles zurückzuholen. Jetzt hat eine Zeichnerin der MPC Reefer Flottenfonds GmbH & Co. KG mit Erfolg die Beraterin, die Deutsche Apotheker- und Ärztebank eG, in Anspruch genommen. Das Landgericht Frankenthal verurteilte die Bank, ihr den Kaufpreis in Höhe von € 24.000,00 und alle im Zusammenhang mit dem Beteiligungskauf stehenden Schäden zu ersetzen (7 O 381/13, nicht rechtskräftig).

Schadensersatz wegen Falschberatung

Der Hamburger Anlegeranwalt Matthias Gröpper von den auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälten erklärt: "Das Gericht ging davon aus, dass die Zeichnerin falsch beraten wurde. Sie wurde nicht auf das dramatische Nachhaftungsrisiko aufgeklärt und nicht auf das aus der Annahme der Provisionen folgende erhebliche wirtschaftliche Eigeninteresse der Bank an exakt dem Investment."

Beratungsfehler häufen sich/ viele könnten das nutzen

"Das sind," schätzt der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwalt Oliver Frick, "ganz typische Verletzungshandlungen der Banken im Zusammenhang mit der Vermittlung geschlossener Beteiligungen. Wir gehen davon aus, dass die meisten Betroffenen falsch beraten wurden." Und in dem Fall können sie ihr Geld zurückholen.

Prospektfehler

Unabhängig davon gehen die GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte davon aus, dass die Verkuafsunterlage, die Grundlage der Anlageentscheidung, unschlüssig gewesen ist: "Die Informationen zu den Kosten können wir nur noch kopfschüttelnd quittieren. Und die wirtschaftliche Plausibilität des Konzepts war angesichts eines unrealistischen Währungswechselkursverhältnisses von Anfang an zweifelhaft. Und spätestens 2005 war klar, dass diese Kühlschiffe keine Zukunft haben.", meint Rechtsanwalt Matthias Gröpper.

Zeit ist Geld

Der Fonds wurde ab 2005 platziert. Schadensersatzansprüche aus Informationspflichtverletzungen verjähren spätestens exakt zehn Jahre nach der Zeichnung der Kapitalanlage. Deshalb drohen in den kommenden Monaten die ersten MPC Reefer Flottenfonds Anleger gegebenenfalls an und für sich gut begründete Schadensersatzansprüche zu verlieren. Denn: Verjährte Forderungen können nicht mehr durchgesetzt werden; die sind faktisch wertlos.

Ansprechpartner: Herr Öffnet einen internen Link im aktuellen FensterRechtsanwalt Matthias Gröpper, Herr Rechtsanwalt Oliver Frick