Der Schrecken ohne Ende. Trend Capital India I ist pleite.

Hamburg, 22.10.2013. Trend Capital Anleger sind Kummer gewohnt. Spätestens seit des Veruntreuungsverdachts gegen den Vorstand; die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Jetzt hat es die Anleger des Fonds Trend Capital GmbH & Co. Indien I KG erwischt. Dem Amtsgericht Mainz liegt ein Insolvenzantrag vor (280 IN 173/13); die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist nach der Einschätzung der auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Hamburger GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte ist nur noch eine Frage der Zeit. . Der geschlossene Immobilienfonds soll pleite sein. Die Betroffenen drohen alles zu verlieren.

 

Der Fonds wurde während der letzten Finanzkrise 2008 platziert. Es ging um Investments in indische Wohn- und Gewerbeimmobilien. Die Initiatoren argumentierten mit dem dramatischen Wachstum Indiens und dem daraus folgenden erheblichen Realbedarf. Der Fonds wurde als Kurzläufer konzeptioniert und sollte starke Renditen bringen. Daraus wird nichts, meint der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwalt Matthias Gröpper. Die Anleger müssen ihr Investments abschreiben.

Wenn sie nichts tun. Die Hamburger Anlegeranwälte haben sich auf die Entwicklung von Sanierungskonzepten geschädigter Kapitalanleger spezialisiert. Und konzentrieren sich auf die Vertretung Trend Capital Geschädigter.

 

Gröpper sagt: "Der Bundesgerichtshof hat die Rechte der Betroffenen in den letzten Jahren durch eine Batterie anlegerfreundlicher Entscheidungen gestärkt. Wenn der Berater so ein Investment als sicher bezeichnet hat, haftet er (BGH, Urteil vom 19.10.2006, III ZR 122/05). Und der unterlassene Hinweis auf die Tatsache, dass Entnahmen und Ausschüttungen nicht zwingend der tatsächlichen Rendite entsprechen (BGH, Urteil vom 26.09.2005, II ZR 314/03) führt wie der fehlende Hinweis auf die eingeschränkte Handelbarkeit dieser Beteiligungen (BGH, Urteil vom 18.01.2007, III ZR 44/06) zum Schadensersatzanspruch. Darüber hinaus kommt die Rückabwicklung in Betracht, wenn nicht oder nicht richtig über das Widerrufsrecht belehrt wurde. Und wenn der Vermittler dem Kunden verschwiegen hat, dass er für den Vermittlungserfolg von der Emittentin ein Kopfgeld kassiert, könnte er sich unter bestimmten Voraussetzungen auch schadensersatzpflichtig gemacht haben (BGH, Urteil vom 19.12.2006, XI ZR 56/05). Darüber hinaus sind Vertriebskostenquoten in Höhe von mehr als 15% der Anlegergelder ausdrücklich aufklärungspflichtig, weil der unternehmerische Erfolg der Beteiligung angesichts des hohen Kapitalabflusses von Anfang an unwahrscheinlich ist (BGH, Urteil vom 12.02.2004, III ZR 359/02)," meint der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwalt Matthias Gröpper. 

Zu den Hintergründen. Frank Simon legte 2003 durch die Gründung der Trend Capital Unternehmensberatung für Finanzen GmbH den Grundstein für die Trend Capital Gruppe. 2004 stieß die Trend Capital AG dazu. Die Firmengruppe platzierte bis 2008 rund € 108 Mio. Knapp 4.500 Anleger beteiligten sich an den Geschäftsideen.

2005 wurde der erste Immobilienfonds initiiert. Es handelte sich um die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Sports City KG. Sie investierte in Immobilien ind en Vereinigten Arabischen Emiraten.  Weitestgehend gleichzeitig gingen die Mainzer mit dem nächsten Projekt an den Start. Es ging um ein Photovoltaikkraftwerk in den neuen Bundesländern, die Trend Capital GmbH & Co. Algatec Solarwerke Brandenburg KG. Mit der Annahme, dass in Brandenburg die Sonne besonders oft scheint, dürften die Initiatoren allein stehen. 2006 wurde der erste Dubaifonds aufgelegt, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay KG.

Die Trend Capital Gruppe schien von allem etwas zu verstehen. In den Folgejahren wurden Venture Capital und Private Equity Fonds, zum Beispiel der "Growth Fund Life Science GmbH & Co. KG" (München) gegründet. Es ging um Heilmittel. 2006 ging der zweite Fonds für erneuerbare Energien als Private Placement, die Trend Capital GmbH & Co. Solarfonds Süd 1 KG an den Start. Auf Industriedächern sollten Photovoltaikflächen platziert werden. 2007 wurde der nächste Dubaifonds herausgegeben, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay II KG. Zwischen 2007 und 2008 wurden Beteiligungen an den Fonds  Trend Capital GmbH & Co. Solarfonds 2 KG, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay III KG, die Trend Capital GmbH & Co. Qatar Pearl KG und die Trend Capital GmbH & Co. Indien 1 KG bei vorwiegend sicherheitsorientierten Anlegern platziert.

Betroffene brauchen nach der Einschätzung der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte schnellstmöglich rechtsanwaltliche Hilfe.

Der Schrecken ohne Ende. Trend Capital India I ist pleite.

Hamburg, 22.10.2013. Trend Capital Anleger sind Kummer gewohnt. Spätestens seit des Veruntreuungsverdachts gegen den Vorstand; die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Jetzt hat es die Anleger des Fonds Trend Capital GmbH & Co. Indien I KG erwischt. Dem Amtsgericht Mainz liegt ein Insolvenzantrag vor (280 IN 173/13); die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist nach der Einschätzung der auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Hamburger GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte ist nur noch eine Frage der Zeit. . Der geschlossene Immobilienfonds soll pleite sein. Die Betroffenen drohen alles zu verlieren.

 

Der Fonds wurde während der letzten Finanzkrise 2008 platziert. Es ging um Investments in indische Wohn- und Gewerbeimmobilien. Die Initiatoren argumentierten mit dem dramatischen Wachstum Indiens und dem daraus folgenden erheblichen Realbedarf. Der Fonds wurde als Kurzläufer konzeptioniert und sollte starke Renditen bringen. Daraus wird nichts, meint der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwalt Matthias Gröpper. Die Anleger müssen ihr Investments abschreiben.

Wenn sie nichts tun. Die Hamburger Anlegeranwälte haben sich auf die Entwicklung von Sanierungskonzepten geschädigter Kapitalanleger spezialisiert. Und konzentrieren sich auf die Vertretung Trend Capital Geschädigter.

 

Gröpper sagt: "Der Bundesgerichtshof hat die Rechte der Betroffenen in den letzten Jahren durch eine Batterie anlegerfreundlicher Entscheidungen gestärkt. Wenn der Berater so ein Investment als sicher bezeichnet hat, haftet er (BGH, Urteil vom 19.10.2006, III ZR 122/05). Und der unterlassene Hinweis auf die Tatsache, dass Entnahmen und Ausschüttungen nicht zwingend der tatsächlichen Rendite entsprechen (BGH, Urteil vom 26.09.2005, II ZR 314/03) führt wie der fehlende Hinweis auf die eingeschränkte Handelbarkeit dieser Beteiligungen (BGH, Urteil vom 18.01.2007, III ZR 44/06) zum Schadensersatzanspruch. Darüber hinaus kommt die Rückabwicklung in Betracht, wenn nicht oder nicht richtig über das Widerrufsrecht belehrt wurde. Und wenn der Vermittler dem Kunden verschwiegen hat, dass er für den Vermittlungserfolg von der Emittentin ein Kopfgeld kassiert, könnte er sich unter bestimmten Voraussetzungen auch schadensersatzpflichtig gemacht haben (BGH, Urteil vom 19.12.2006, XI ZR 56/05). Darüber hinaus sind Vertriebskostenquoten in Höhe von mehr als 15% der Anlegergelder ausdrücklich aufklärungspflichtig, weil der unternehmerische Erfolg der Beteiligung angesichts des hohen Kapitalabflusses von Anfang an unwahrscheinlich ist (BGH, Urteil vom 12.02.2004, III ZR 359/02)," meint der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwalt Matthias Gröpper. 

Zu den Hintergründen. Frank Simon legte 2003 durch die Gründung der Trend Capital Unternehmensberatung für Finanzen GmbH den Grundstein für die Trend Capital Gruppe. 2004 stieß die Trend Capital AG dazu. Die Firmengruppe platzierte bis 2008 rund € 108 Mio. Knapp 4.500 Anleger beteiligten sich an den Geschäftsideen.

2005 wurde der erste Immobilienfonds initiiert. Es handelte sich um die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Sports City KG. Sie investierte in Immobilien ind en Vereinigten Arabischen Emiraten.  Weitestgehend gleichzeitig gingen die Mainzer mit dem nächsten Projekt an den Start. Es ging um ein Photovoltaikkraftwerk in den neuen Bundesländern, die Trend Capital GmbH & Co. Algatec Solarwerke Brandenburg KG. Mit der Annahme, dass in Brandenburg die Sonne besonders oft scheint, dürften die Initiatoren allein stehen. 2006 wurde der erste Dubaifonds aufgelegt, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay KG.

Die Trend Capital Gruppe schien von allem etwas zu verstehen. In den Folgejahren wurden Venture Capital und Private Equity Fonds, zum Beispiel der "Growth Fund Life Science GmbH & Co. KG" (München) gegründet. Es ging um Heilmittel. 2006 ging der zweite Fonds für erneuerbare Energien als Private Placement, die Trend Capital GmbH & Co. Solarfonds Süd 1 KG an den Start. Auf Industriedächern sollten Photovoltaikflächen platziert werden. 2007 wurde der nächste Dubaifonds herausgegeben, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay II KG. Zwischen 2007 und 2008 wurden Beteiligungen an den Fonds  Trend Capital GmbH & Co. Solarfonds 2 KG, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay III KG, die Trend Capital GmbH & Co. Qatar Pearl KG und die Trend Capital GmbH & Co. Indien 1 KG bei vorwiegend sicherheitsorientierten Anlegern platziert.

Betroffene brauchen nach der Einschätzung der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte schnellstmöglich rechtsanwaltliche Hilfe.

Der Schrecken ohne Ende. Trend Capital India I ist pleite.

Hamburg, 22.10.2013. Trend Capital Anleger sind Kummer gewohnt. Spätestens seit des Veruntreuungsverdachts gegen den Vorstand; die Staatsanwaltschaft ermittelt.

Jetzt hat es die Anleger des Fonds Trend Capital GmbH & Co. Indien I KG erwischt. Dem Amtsgericht Mainz liegt ein Insolvenzantrag vor (280 IN 173/13); die Eröffnung des Insolvenzverfahrens ist nach der Einschätzung der auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Hamburger GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte ist nur noch eine Frage der Zeit. . Der geschlossene Immobilienfonds soll pleite sein. Die Betroffenen drohen alles zu verlieren.

 

Der Fonds wurde während der letzten Finanzkrise 2008 platziert. Es ging um Investments in indische Wohn- und Gewerbeimmobilien. Die Initiatoren argumentierten mit dem dramatischen Wachstum Indiens und dem daraus folgenden erheblichen Realbedarf. Der Fonds wurde als Kurzläufer konzeptioniert und sollte starke Renditen bringen. Daraus wird nichts, meint der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwalt Matthias Gröpper. Die Anleger müssen ihr Investments abschreiben.

Wenn sie nichts tun. Die Hamburger Anlegeranwälte haben sich auf die Entwicklung von Sanierungskonzepten geschädigter Kapitalanleger spezialisiert. Und konzentrieren sich auf die Vertretung Trend Capital Geschädigter.

 

Gröpper sagt: "Der Bundesgerichtshof hat die Rechte der Betroffenen in den letzten Jahren durch eine Batterie anlegerfreundlicher Entscheidungen gestärkt. Wenn der Berater so ein Investment als sicher bezeichnet hat, haftet er (BGH, Urteil vom 19.10.2006, III ZR 122/05). Und der unterlassene Hinweis auf die Tatsache, dass Entnahmen und Ausschüttungen nicht zwingend der tatsächlichen Rendite entsprechen (BGH, Urteil vom 26.09.2005, II ZR 314/03) führt wie der fehlende Hinweis auf die eingeschränkte Handelbarkeit dieser Beteiligungen (BGH, Urteil vom 18.01.2007, III ZR 44/06) zum Schadensersatzanspruch. Darüber hinaus kommt die Rückabwicklung in Betracht, wenn nicht oder nicht richtig über das Widerrufsrecht belehrt wurde. Und wenn der Vermittler dem Kunden verschwiegen hat, dass er für den Vermittlungserfolg von der Emittentin ein Kopfgeld kassiert, könnte er sich unter bestimmten Voraussetzungen auch schadensersatzpflichtig gemacht haben (BGH, Urteil vom 19.12.2006, XI ZR 56/05). Darüber hinaus sind Vertriebskostenquoten in Höhe von mehr als 15% der Anlegergelder ausdrücklich aufklärungspflichtig, weil der unternehmerische Erfolg der Beteiligung angesichts des hohen Kapitalabflusses von Anfang an unwahrscheinlich ist (BGH, Urteil vom 12.02.2004, III ZR 359/02)," meint der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwalt Matthias Gröpper. 

Zu den Hintergründen. Frank Simon legte 2003 durch die Gründung der Trend Capital Unternehmensberatung für Finanzen GmbH den Grundstein für die Trend Capital Gruppe. 2004 stieß die Trend Capital AG dazu. Die Firmengruppe platzierte bis 2008 rund € 108 Mio. Knapp 4.500 Anleger beteiligten sich an den Geschäftsideen.

2005 wurde der erste Immobilienfonds initiiert. Es handelte sich um die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Sports City KG. Sie investierte in Immobilien ind en Vereinigten Arabischen Emiraten.  Weitestgehend gleichzeitig gingen die Mainzer mit dem nächsten Projekt an den Start. Es ging um ein Photovoltaikkraftwerk in den neuen Bundesländern, die Trend Capital GmbH & Co. Algatec Solarwerke Brandenburg KG. Mit der Annahme, dass in Brandenburg die Sonne besonders oft scheint, dürften die Initiatoren allein stehen. 2006 wurde der erste Dubaifonds aufgelegt, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay KG.

Die Trend Capital Gruppe schien von allem etwas zu verstehen. In den Folgejahren wurden Venture Capital und Private Equity Fonds, zum Beispiel der "Growth Fund Life Science GmbH & Co. KG" (München) gegründet. Es ging um Heilmittel. 2006 ging der zweite Fonds für erneuerbare Energien als Private Placement, die Trend Capital GmbH & Co. Solarfonds Süd 1 KG an den Start. Auf Industriedächern sollten Photovoltaikflächen platziert werden. 2007 wurde der nächste Dubaifonds herausgegeben, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay II KG. Zwischen 2007 und 2008 wurden Beteiligungen an den Fonds  Trend Capital GmbH & Co. Solarfonds 2 KG, die Trend Capital GmbH & Co. Dubai Business Bay III KG, die Trend Capital GmbH & Co. Qatar Pearl KG und die Trend Capital GmbH & Co. Indien 1 KG bei vorwiegend sicherheitsorientierten Anlegern platziert.

Betroffene brauchen nach der Einschätzung der GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte schnellstmöglich rechtsanwaltliche Hilfe.