Wölbern Fonds: Goliath gegen David oder die Geschäftsführer gegen die Anleger

Katastrophaler Kundenservice, Rechtsverletzungen en masse‘, haltlose Versprechungen und kein Ende in Sicht. Oder: Wie man Fonds in die Krise schickt. Ein Beitrag von Herrn Rechtsanwalt Matthias Gröpper und Frau Rechtsanwältin Nikola Schwadtke.

Hamburg, 25.10.2012. Wie heißt’s so schön? Lieber ein Ende mit Schrecken als Schrecken ohne Ende. Das scheint bei den Wölbern-Verantwortlichen noch nicht angekommen zu sein. Eine Hiobsbotschaft jagt die nächste und am Ende gucken die Anleger in die Röhre. Zwischen den Fondsgesellschaften, der Treuhänderin und den Anlegern ist ein Kampf entbrannt. Groß gegen klein. Die mächtigen Fondsverantwortlichen gegen die enttäuschten Kapitalanleger, denen die Gesellschaften ja eigentlich gehören.

GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte kämpft seit knapp einem Jahr für die Rechte vieler Wölbern Fonds-Anleger und hat schon eine ganze Reihe von Erfolgen verzeichnen können. Anlegerschutzgemeinschaften bei den meisten Wölbern Fonds die Ein- und Durchführung des brandgefährlichen Liquiditätsmanagement-Systems gestoppt. GRÖPPER KÖPKE-Rechtsanwältin Nikola Schwadtke: „Die Gerichte haben die Fondsgeschäftsführer mittlerweile reihenweise verknackt und ihnen die Beteiligung an dem Liquiditätspool verboten.“

Das hätte eigentlich jeden anderen reichen müssen. Aber die Wölbern-Verantwortlichen scheinen aus einem anderen Holz geschnitzt zu sein. Sie führen die weitgehend erfolglosen Prozesse weiter und verbrennen das Geld der Anleger, wollen das Liquiditätsmanagement-System bei einigen Fonds jetzt über eine Präsenzversammlung durchsetzen und verletzen in mehreren Fällen die Rechte der Anleger.

Der auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierte Hamburger Rechtsanwalt Matthias Gröpper sagt: „Beim Wölbern Fonds Deutschland 01 (Erster IFG geschlossener Immobilienfonds für Deutschland GmbH & Co. KG) wollten die Anleger einen Beirat errichten und haben für die Durchsetzung der Beschlussvorlage alle Anleger direkt informieren wollen. Daraufhin hat ihnen die Geschäftsführererin die Daten nicht herausgegeben. Trotz eines Herausgabeanspruchs. Der musste dann gerichtlich durchgesetzt werden. Die Anleger bekamen, natürlich, Recht und jetzt argumentiert die Beklagte damit, dass sie Daten gar nicht hat… .“

Zudem haben viele Fonds die Geschäftsberichte für 2011 noch nicht veröffentlicht. Rechtanwältin Schwadtke: „Das ist unseriös. Die Gesellschaften sind verpflichtet, Die Geschäftsdaten zu veröffentlichen. Unter Berücksichtigung des Streits wegen der Beteiligung der Fonds an dem Liquiditätspool befürchten wir, dass die Unternehmensverantwortlichen eine Menge Geld für dieses System abgezweigt haben. Und das durften sie nicht und solche Verfügungen würden in den Geschäftsberichten ausgewiesen werden müssen. Dann würden die sich praktisch selbst überführen. Und damit lassen Sie sich Zeit. Verständlich.“

GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte betreut mittlerweile über die Wölbern-Schutzgemeinschaft über 350 Wölbern-Anleger fast aller Wölbern-Fonds, arbeitet mit anderen Wölbern-Anlegeranwälten zusammen und hat gemeinsam bei den meisten Fonds die Mitgliedsrechte der Gesellschafter erfolgreich verteidigt. Darüber hinaus prüfen die Anlegeranwälte gegebenenfalls in jedem einzelnen Fall, ob und inwieweit die Betroffenen ihr Geld zurückholen können. Und das ist oft der Fall. Rechtsanwältin Schwadtke: „Wir haben bei einer ganzen Reihe von Fonds Konzeptionsmängel und Prospektfehler identifiziert und darüber hinaus haben die Vermittler kräftig mitverdient, bis zu 11% des Kaufpreises. Das führt unter bestimmten Voraussetzungen zu einem vergleichsweise leicht durchsetzbaren Schadensersatzanspruch. Die Anleger bekommen dann das ganze Geld zurück und reichen im Gegenzug die problematische Fondsbeteiligung an den Vermittler weiter.“

Alle Gesellschafter von Wölbern-Fonds können sich der Schutzgemeinschaft für Wölbern Invest-Fonds-Anleger anschließen. Sie werden dann von den auf das Bank- und Kapitalmarktrecht spezialisierten Anlegeranwälten der Schutzgemeinschaft beraten und, wenn nötig, gern vertreten. Und am Ende hat David gegen Goliath gewonnen.

Ansprechpartner: Frau Rechtsanwältin Nikola Schwadtke, Herr Rechtsanwalt Matthias Gröpper

Wölbern Fonds (Holland, Frankreich, England, Österreich, Polen, Deutschland)

Hamburg, 12.04.2012. GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte betreut die Schutzgemeinschaft für Wölbern-Invest-Holland-Fonds-Anleger und vertritt viele Gesellschafter der Wölbern-Fonds.

Mehr Informationen finden Sie unter www.sg-fuer-woelbern-invest-holland-fonds-anleger.de.

Wir helfen allen Wölbern-Fonds-Anlegern.

Nächster Erfolg für Wölbern-Anleger: Das Oberlandesgericht bestätigt Verbot des Liquiditätsmanagement-Systems bei Holland 65

Hamburg, 18.10.2012. Das Hanseatische Oberlandesgericht Hamburg hat am 02.10.2012 im Hauptsacheverfahren das Verbot zur Durchführung des Liquiditätsmanagement-Systems bestätigt (11 U 100/12, Rechtskraft unbekannt). Die Sache betraf die Fünfundsechszigste IFH geschlossener Immobilienfonds für Holland GmbH & Co. KG (Holland 65).

Der Senat geht davon aus, dass die Gesellschafterinformation zur Beschlussumlage unzureichend gewesen ist. Die Anleger mussten praktisch ins Blaue hinein entscheiden. Das ist rechtswidrig.

Der geschäftsführende Rechtsanwalt der Hamburger GRÖPPER KÖPKE Rechtsanwälte, Herr Matthias Gröpper, sagt: "Die Entscheidung hat grundsätzliche Bedeutung. Die Anleger wurden bei den im Streit stehenden Fonds praktisch alle mit derselben Gesellschafterinformation angeschrieben. Und die reicht nicht. Deshalb gehen wir davon aus, dass die Gerichte das Liquiditätsmanagement-System bei allen anderen Fonds auch verbietet."

Ansprechpartner: Herr Rechtsanwalt Matthias Gröpper, Frau Rechtsanwältin Nikola Schwadtke