Green Energy Geotherm Power Fonds GmbH & Co. KG (1) und (2): "Zentrale Prospektfehler"

Aus Geysiren kann Energie gezogen werden.

Hamburg, 29.11.2007 - Die Hannoveraner Bio-Firma Green Energy AG wirbt seit 2005 bei Anlegern Gelder für die Beteiligung an der Geothermie-Fonds Green Energy Geotherm Power Fonds GmbH & Co. KG (1) und seit kurzem auch für die Beteiligung an der Green Energy Geotherm Power Fonds GmbH & Co. KG (2).

Die Anleger werden mit einem "ethisch motivierten Investmentsansatz" unter Hinweis auf die "ökologisch saubere und nachhaltige Geothermie" geworben. Das Geld der ersten Fondsgesellschaft sollte in den Bau eines Geothermie-Kraftwerks fließen. Das Kraftwerk ist bislang noch nicht festiggestellt worden. In einem Prospektnachtrag wurden Verzögerungen eingeräumt.

Bei dem zweiten, im Jahr 2007 aufgelegten Fonds gibt es nach den Feststellungen des Anlegerschützers Heinz Gerlach auch ganz erhebliche Probleme. Er spricht in der September 2007-Ausgabe des Branchenreports Direkter Anlegerschutz von "zentralen Prospektfehlern". Und in dem Verbraucherschutzmagazin WISO warnte der Fonds-Experte Stefan Loipfinger vor dem Platzen der "Green Energy-Blase" und verwies auf die seines Erachtens völlig unzulängliche Erfahrung der Initiatoren mit solchen Projekten.

Betroffene Kapitalanleger sollten Rat bei einem auf das Kapitalanlagerecht spezialisierten Rechtsanwalt suchen und alle in Betracht kommenden Möglichkeiten prüfen.

Ansprechpartner: Herr Rechtsanwalt Matthias Gröpper, Herr Rechtsanwalt Andreas Köpke