Euranova Wohnungsgenossenschaft eG

Hamburg, 02.02.2007. Die Bielefelder Euranova Wohnungsgenossenschaft eG aus Bielefeld Kleinanlegern Genossenschaftsbeteiligungen angeboten, die in vielen Fällen über die mittlerweile insolvente Privatbank Reithinger finanziert wurden. Oft mit dem Versprechen, dass der Kredit über die mit dem Beitritt zur Wohnungsgenoosenschaft fällig werdenden Eigenheimzulage finanziert wird und die Anleger nicht aus eigenen Mitteln zahlen müssen.

Die Aussage haben eine ganze Reihe von Finanzämtern kassiert. Sie fordern die Eigenheimzulage zurück. Die Genossenschaft habe die Förderungsvoraussetzungen nicht erfüllt. Und die Betroffenen halten eine zweifelhaft werthaltige Beteiligung und müssen den Kredit bis auf Weiteres aus eigenen Mitteln zurückzahlen. Ein ernster Vorgang. Denn in vielen Fällen handelt es sich um junge Familien mit wenig Liquidität. Und häufig können die Kreditforderungen abgewehrt werden. Denn die Betroffenen sind meistens falsch beraten worden; es gab keine Risikohinweise. Das kann der Kreditgeberin unter bestimmten Voraussetzungen entgegengehalten werden. Mit der Folge, dass die Privatbank auf ihren Forderungen sitzen bleibt."

Ansprechpartner: Herr Rechtsanwalt Andreas Köpke